Volles Programm für 2020

Förderung

Für die Weiterbildungen und Fortbildungslehrgänge der DEAplus gibt es unter entsprechenden Voraussetzungen verschiedene Fördermöglichkeiten.

Mit der Qualitätszertifizierung nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) erfüllt DEAplus die anspruchsvollen Voraussetzungen des Gesetzgebers an die Qualitätssicherung von Bildungsträgern. Es werden in diesem Zuge regelmäßig Qualitätsaudits durchgeführt. Dieses Qualitätsmanagement ist unter anderem wichtige Voraussetzung für die individuelle Förderung der Teilnahme an Weiterbildungen.

Fördermöglichkeiten

Ein Überblick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – bitte aktuelle Fördermöglichkeiten individuell recherchieren.

Bildungsprämie

Mit dem Ende 2008 aufgelegten Programm Bildungsprämie fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Beteiligung an individuellen beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen. Weiterbildungsinteressierte, die die Fördervoraussetzungen erfüllen, können einen bis zu 50%igen Zuschuss zu den Kursgebühren erhalten – maximal jedoch 500 €.

Alle weiteren Informationen zur Bildungsprämie, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert wird, bekommen Sie über die Programmhomepage www.bildungspraemie.info unddie kostenfreie Service-Hotline 0800 – 2623 000.

Aufstiegs-BaFöG/AFBG-Förderung

Das Aufstiegs-BAföG (entsprechend dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz) fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse, wie zum Beispiel Meister*in.

Die Förderung mit AFBG beinhaltet Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Hinzu tritt die Möglichkeit, ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Differenz zwischen Zuschussanteil und maximalem Förderbetrag abzuschließen. Die Zuschussanteile variieren je nach Fördergegenstand (Maßnahmekosten, Unterhaltsbedarf etc.).

Zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren kann einkommens- und vermögensunabhängig ein Beitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Kosten beantragt werden; bis maximal 15.000 Euro. 50 Prozent der Förderung werden als Zuschuss ausgezahlt. Für den Rest der Fördersumme erhalten Geförderte ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.

Zudem werden auf Antrag bei bestandener Prüfung 40 Prozent des zu diesem Zeitpunkt noch nicht fälligen Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen.

Weitere Infos unter www.meister-bafoeg.info

Weiterbildungsförderung der Bundesländer

In einigen Regionen Niedersachsens haben Unternehmen die Möglichkeit eine finanzielle Förderung der Weiterbildung Ihrer Beschäftigten über IWIN zu beantragen.

In Mecklenburg-Vorpommern können Unternehmen für die Förderung der beruflichen Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter*innen den Bildungsscheck bei der GSA – Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung beantragen.

Weiterbildungskosten steuerlich absetzbar

Die Aufwendungen für berufliche Weiterbildungen sind in der Regel steuerlich absetzbar.

  • Die Kosten für Weiterbildung in einem ausgeübten Beruf sind als Werbungskosten in voller Höhe absetzungsfähig.
  • Bei Berufs- und Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf sind die Kosten als Sonderausgaben absetzungsfähig.

Nähere Auskünfte erteilt das zuständige Finanzamt oder eine Steuerberatung.

Bildungsurlaub

Arbeitnehmer*innen können bei ihrem Arbeitgeber pro Jahr fünf Tage (bzw. 10 Tage in zwei Jahren) Bildungsurlaub beantragen. Viele unserer Lehrgänge und Weiterbildungen sind als Bildungsurlaub anerkannt. Sprechen Sie uns an!