Volles Programm für 2021

Umstricken und zusammenhalten: Resümee 2020 und danke!

„Dank der großartigen Zusammenarbeit mit unseren Dozent*innen und der Kooperationsbereitschaft unserer Teilnehmenden ist 2020 trotz enormer Herausforderungen alles in allem gut gelaufen!“ zieht Anke Lohmann, Geschäftsführerin der Deutschen Event Akademie Bilanz für das herausfordernde Jahr. Mit dem Motto „Umstricken und zusammenhalten“ lässt sich das zu Ende gehende Jahr am besten zusammenfassen, denn statt das 20-jährige Bestehen der DEAplus zu feiern, wurden Weiterbildungsformate, Lehrgangsinhalte und Projekte laufend den enormen Herausforderungen angepasst und zielgerichtet Neues entwickelt. Anke Lohmann ist erleichtert: „Was in 2020 auf uns zu kam, ist vor allem deshalb gut gelungen, weil unsere Marktpartner*innen und unser engagiertes Team vertrauensvoll und bewegend zuverlässig kooperieren!“

Meister*innen-Kurse nach neuester Verordnung

Im Oktober 2019 wurde die neueste Verordnung für die Fortbildung „Meister*in für Veranstaltungstechnik“ veröffentlicht. Betriebliches Management, Personalführungskompetenzen und andere Soft Skills haben künftig eine größere Bedeutung bei der Fortbildungsprüfung, wie auch in der Berufspraxis von Führungskräften. Bis zum Start der Lehrgänge in 2020 ging es an die Aktualisierung und Anpassung des Lehrgangskonzepts, sowohl inhaltlich als auch methodisch.

Direkt nach dem Start des ersten Meister*innen-Lehrgangs im März kam der erste Lockdown. „Dann war es sozusagen von einem Tag auf den anderen nicht mehr möglich, die Teilnehmenden bei uns persönlich zu begrüßen!“ berichtet Anke Lohmann von der herausfordernden Situation. „Wir haben den Unterricht auf unsere  Live-Online-Plattform MS Teams verlegt und dank der Flexibilität unserer Dozierenden können wir allen Teilnehmenden einen planmäßigen und zuverlässigen Ablauf gewährleisten.“  Parallel laufen inzwischen mehrere Kurse, in denen die angehenden Meister*innen praxis- und handlungsorientiert für die IHK-Prüfungstermine in 2021 trainieren.

Webcam-to-Webcam statt Face-to-Face

Kollegialen Pausenplausch gibt’s in der digitalen Coffeebar, und auch außerhalb der Lehrgangstermine treffen sich Teilnehmende in den verschiedenen MS Teams Arbeitskanälen der DEAplus. „ Es freut mich, wie gut die Teilnehmenden sich auf die veränderte Situation eingestellt und auch die positiven Aspekte dieser Lernform angenommen haben, auch wenn uns die realen persönlichen Begegnungen sehr fehlen!“ zieht Anke Lohmann Resümee für die gelungene Umstellung vieler Präsenzangebote auf das neue Live-Online-Format.

Via MS Teams wurden auch die ganz- und (erstmalig) auch halbtägigen Seminare der 15. Sommer Uni sowie der 6. Winter Uni angeboten. Dadurch konnte gezielt Know-how entwickelt werden, das in den anstrengenden Phasen von Veranstaltungsabsagen und anspruchsvollen Hygieneanforderungen wichtig ist; beispielsweise Technikplanung von Hybrid-Events.

Live-Online-Weiterbildung: neues Programm „Lernen im Fernen“

Gestrickt wurde in der DEAplus Programmwerkstatt mit Hochdruck am neuen Weiterbildungsformat „Lernen im Fernen“. Halb -und ganztägige Trainings, die auf der interaktiven Live-Online-Plattform bereits ab Anfang April durchgeführt wurden. „Welches neue Know-how brauchen Fach- und Führungskräfte jetzt? Was hat Priorität?“ fragte sich das DEAplus Team, um die entstehenden Zeitfenster sinnvoll zu nutzen.

Mit den Impulsen der Dozierenden entstanden verschiedene neue Themen, um Hard Facts und Soft Skills aufzufrischen und zu trainieren. So mancher als Präsenz-Weiterbildung geplanter Kurs wurde im Hinblick auf Online-Durchführung überdacht.

Website-Präsenz umgestrickt

Der neue Internet-Auftritt der Deutschen Event Akademie startete im Oktober 2020. „Die Online-Statistik zeigt uns, dass sich die Aufenthaltsdauer der User seit dem Relaunch etwa verdoppelt hat. Die Zahl der durchschnittlich besuchten Pages hat sich deutlich erhöht.“ nennt Anke Lohmann zwei Kennzahlen, die auf gute Akzeptanz seit dem Website-Relaunch schließen lassen. Responsive programmiert ist die Website nun auch für die mehr als 40% der User optimiert, die ihre Weiterbildungschancen von mobilen Geräten aus checken. Zusätzliche Funktionen – zum Beispiel eine komfortable „Suchen“-Funktion und die Rubrik „News“ – erleichtern die Recherchen nach Themen und Terminen. In Kooperation mit einer lokalen Buchhandlung wird über den neuen Online-Bookshop Fachliteratur direkt bestellbar. Wer in den Branchenfachmedien mal einen Bericht über DEAplus verpasst hat, kann unter „Presseresonanz“ nachlesen. Tipps für die vielfältige finanzielle Förderung von Fort- und Weiterbildungen gibt es in einer separaten Rubrik.

step2future: Praxis-Know-how in Corona-Zeiten für Auszubildende in Kultureinrichtungen

Auszubildende in der Veranstaltungsbranche sind von den Auswirkungen der Covid19-Pandemie besonders stark betroffen: reduzierter oder auf digitale Durchführung umgestellter Berufsschulunterricht, geschlossene Kultureinrichtungen, Lockdown bei Messe- und Eventanbietern und vor allem das Fehlen der Arbeitsabläufe bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen. Die DEAplus hat in Kooperation mit den drei hannoverschen Kulturzentren Pavillon, Faust und MusikZentrum ein kreatives Konzept für inzwischen mehr als 20 spezielle Praxis-Workshops entwickelt. Unter strengen Schutz- und Hygieneauflagen haben praxiserfahrene DEAplus Dozierende Ihr Know-how an die angehenden Veranstaltungskaufleute und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik weitergegeben. Über eine Fortführung dieses besonderen Formats der Ergänzung betrieblicher Ausbildung wird derzeit nachgedacht.

ready4future DEAplus koordiniert EU-gefördertes Zukunftsprojekt 

In den Händen der DEAplus liegt die Koordination eines im Oktober gestarteten transnationalen Projektes. Mit dem Ziel, insbesondere die prekäre Lage selbständiger Einzelunternehmen der Veranstaltungsbranche intensiv zu beleuchten, ist im Oktober das europäische Netzwerkprojekt ready4future gestartet. Das Projekt ist auf die fachliche Qualifizierung und ergänzende Skills für Selbständige sowie Ein-Personen-Unternehmen in der Messe- und Veranstaltungswirtschaft ausgerichtet.  Projektpartner sind Branchenvereinigungen, Hochschulen, Beratungsunternehmen und Bildungseinrichtungen aus Belgien, Deutschland, Liechtenstein, den Niederlanden und Österreich. Expertinnen und Experten aus der Berufsbildung sowie der unternehmerischen Praxis werden aktiv in den Projekt-Prozess eingebunden.

PROseminare: Nach der Pause geht es weiter

Die aktuelle Situation, wie auch behördliche Auflagen haben verhindert, dass in 2020 Seminare und Workshops beim DEAplus Kooperationspartner Adam Hall Group im Experience Center durchgeführt werden konnten. Doch das Weiterbildungsformat PROseminare ist nicht aufgegeben; es wurde nur „Luft geholt“. Der Kick-off für die nächste Saison ist für Juli 2021 geplant. Das Programm wird Anfang des neuen Jahres auf der DEAplus Website veröffentlicht.

Zufriedenheit der DEAplus Kund*innen weiterhin auf hohem Niveau

Feedbacks der Teilnehmenden sind ein wichtiger Baustein im Qualitätsmanagement bei DEAplus. Anke Lohmann berichtet über die Auswertung: „Dass der Zufriedenheitsindex auch in 2020 weit über unserem gesteckten QM-Ziel liegt, freut uns ganz besonders!“  Eine Zufriedenheit von 93 % bei den Inhouse-Angeboten entspricht nach bundeseinheitlichem Notenspiegel einer „glatten“ Note 1. Die Note 2 im „oberen Bereich“ (durchschnittlich 89%) gibt’s für die DEAplus insgesamt.

Mit der Qualitätszertifizierung nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) erfüllt die DEAplus die anspruchsvollen Voraussetzungen des Gesetzgebers an die Qualitätssicherung von Bildungsträgern für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung und beruflichen Eingliederung.

„Wie für alle Menschen in der Veranstaltungswirtschaft war auch für uns das Jahr 2020 eine der größten Herausforderungen: arbeitsreich, aufregend und mit Sicherheit nicht langweilig.“ fasst Anke Lohmann das zurückliegende Jahr zusammen. „Um so wichtiger ist das vielfältige Miteinander in unseren sich täglich ändernden Situationen. Ein echtes Zusammenhalten, Solidarität und Unterstützung war und ist spürbar! Dafür sagen wir DANKE und schauen ambitioniert auf das, was kommt!“