Volles Programm für 2021

Wenn Trainer*innen trainieren

Das Motto „Lebenslanges Lernen in der Veranstaltungsbranche“ trifft bei der Deutschen Event Akademie auch für die Dozierenden zu. In jedem Jahr hat das Dozent*innen-Team die Möglichkeit, an entsprechenden Trainings teilzunehmen.  In den Train-the-Trainer-Weiterbildungen Anfang des Jahres ging es um neue Methoden und didaktische Impulse für Live-Online-Seminare. Seit inzwischen mehr als einem Jahr hat die Deutsche Event Akademie pandemiebedingt nahezu alle Lehrgänge, Workshops und Seminare erfolgreich umgestellt auf das Live-Online-Format via MS Teams.

Für das Dozent*innen-Team ergaben sich im Training mit Claudia Borowy vielseitige Impulse für die Weiterentwicklung ihrer digitalen Kompetenzen: optimiertes Licht, wirkungsvolle Kamerapositionierung, teilnehmerorientierte Ablaufgestaltung, Wirkung von Mimik und Gestik, Interaktionen bei Seminar-Kick-offs, Einbinden von virtuellen Befragungen und Online-Mitmach-Aktionen. Claudia Borowy, Theaterwissenschaftlerin und erfahrene Regisseurin, berät und trainiert ihre Kundenzielgruppen bei der Anwendung von Tools aus Schauspiel und Theater in der (virtuellen) Business-Kommunikation und hatte für das DEAplus Team vielfältige Tipps und Impulse parat.

Per Jaeger, bei der DEAplus Dozent für Brandschutz und Veranstaltungstechnik, war beim ersten der beiden Live-Online-Seminare dabei. „Kleine Gruppe, guter Input, wichtige Kicks!“ ist sein Fazit. „Key Feature war für mich, dass ich Weiterbildungsinhalte jetzt abwechslungsreicher darstellen kann. In der digitalen Welt ist das noch wichtiger als in Präsenz.“ schildert Per Jaeger sein neues Know-how.

„Mich hat das Training sehr motiviert, innovative Tools einzusetzen.“ ist das Fazit von Hannelore Herz, die als freiberufliche Trainerin bei DEAplus seit 15 Jahren in Meister*innen-Fortbildungen und Seminaren aktiv ist. „Es hat mir richtig gutgetan, mich intensiv mit Kollegen auszutauschen, die im selben Bereich wie ich unterwegs sind und genauso viele neue Herausforderungen haben! Danke an alle für das konstruktive Arbeiten!“